Die Idee

Die Idee

Help Portrait ist eine weltweite Bewegung von Fotografen, welche 2009 von einem amerikanischen Portrait-Fotografen ins Leben gerufen wurde.

Jeremy Cowart, eigentlich Star-Fotograf, kam diese Idee, als er mit einigen befreundeten Fotografen in einer Obdachlosenunterkuft professionelle Portraits machte. Die Obdachlosen waren so überwältigt davon und auch die Fotografen waren berührt. Dadurch keimte in ihm die Idee, Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen, abzulichten um ihnen zu zeigen, dass sie durchaus etwas Besonderes sind. Er nannte diese Idee „Help Portrait“.

Fotografen, Friseure und Stylisten arbeiten an diesem Tag zusammen, um Fotos entstehen zu lassen, die zeigen wie einzigartig die abgebildeten Menschen sind und ihnen gleichzeitig einen Moment zu schenken, in dem sie im Mittelpunkt stehen.

2009 fand der erste „Help Portrait Day“ statt und hat sich seit her immer mehr ausgebreitet. Überall auf der Welt mehr als 20.000 Fotografen und mehr als 32.000 Freiwillige machen an diesem Tag im Dezember gemeinsame Sache und zaubern durch ihre Arbeit Alten, Kranken und Schwachen ein Lächeln aufs Gesicht.